dots

Welche Teilbereiche gibt es in der Osteopathie?

Die parietale Osteopathie befasst sich mit Muskeln, Knochen und Gelenken. In der Osteopathie werden gezielt vorhandene Verspannungen und Blockaden am Bewegungsapparat behandelt.

Die cranio sacrale Osteopathie befasst sich mit dem Schädel und dessen Gewebsschichten. Verspannungen im Nacken oder Kaumuskulatur können zu Durchblutungsstörungen im Schädel und Hirnbereich führen.

Die viszerale Osteopathie beschäftigt sich mit den inneren Organen. Durch mangelnde Flexibilität und Bewegungseinschränkungen der Organe kann es zu Beschwerden kommen. Diese können durch Osteopathie behandelt werden.

Die fasziale Osteopathie kann den Abfluss von Stoffwechselrückständen und der Lymphflüssigkeit verbessern. Die bindegewebigen Umhüllungen von Organen, Knochen, Muskeln, Sehnen und Gefä├čen nennt man Faszien. Sie sind miteinander verbunden, weshalb Körperspannungen über sie übertragen, aber auch behandelt werden können.

Teilbereiche Osteopathie